Neues aus St. Agnes Erlenbach – Kirchenpfleger Marc Haltiner berichtet Geschrieben am

Immer wieder kann man, trotz des reichhaltigen seelsorgerlichen Angebotes, in St. Agnes Erlenbach Stimmen hören, dass die Kirchgemeinde dem Standort keine Zukunft mehr gäbe. Das Gegenteil ist der Fall. Mit zahlreichen kleineren und grösseren baulichen Massnahmen in den letzten Jahren sowie diversen Projekten für die Zukunft wird das Zentrum behutsam und Schritt für Schritt für den weiteren Gebrauch saniert.

Marc Haltiner koordiniert alle Projekte in St. Agnes

Marc Haltiner

Die Verantwortung für die durchgeführten Arbeiten sowie für die kommenden Projekte liegt seit beinahe zehn Jahren beim Erlenbacher Liegenschaftsverwalter Marc Haltiner. Der 40-jährige Kirchenpfleger ist seit vielen Jahrzehnten in der Pfarrei verwurzelt und aktiv. Dass die Pfarrei nicht nur in Küsnacht, sondern auch in Erlenbach stimmige Räume hat, die für den Gebrauch gut eingerichtet sind, ist ihm ein wichtiges Anliegen. Ebenso ist ihm wichtig, in einer Art Tätigkeitsbericht, der Pfarreiöffentlichkeit zu vermitteln, was in St. Agnes in der Vergangenheit konkret an kirchlichen Steuermitteln schon verantwortungsbewusst eingesetzt wurde und was für die Zukunft geplant ist. Dies ist sein Bericht.

Was in den letzten Monaten geschehen ist:

Neue Eingangstüre
Die Haupteingangstür des Kirchenzentrums genügte nicht mehr den heutigen Anforderungen. Die nun vor wenigen Wochen eingebaute vollautomatische Türe erfüllt alle energetischen Standards und ist barrierefrei.

Innenansicht der Eingangstüre
Aussenansicht der Eingangstüre

Pergola mit Sitzplatz
Auf dem Rasen hinter dem Kirchenzentrum wurde ein Gartensitzplatz mit Pergola errichtet. Die Sitzelemente sind wetterfest und massiv. So können künftig, in der warmen Jahreszeit, Treffen und auch der Religionsunterricht im Freien stattfinden.

Die neue Pergola in St. Agnes
Ein Kran lieferte die massiven Elemente

 

Was für dieses Jahr vorgesehen ist:

Elektro-Tableau
Bei der letzten Kontrolle der Elektroinstallationen ist das Tableau, welches korrodierte Kontakte aufweist, bemängelt worden. Die Offerte für den Ersatz der Firma «Heeb & Enzler Elektro Küsnacht» beläuft sich auf CHF 20’000.- Dieser Betrag wird über die laufende Rechnung verbucht.

Das erneuerungsbedürftige Tableau

Säulen und Geländer
Was jedermann sofort auffällt ist die Tatsache, dass die Säulen und Geländer auf der Terrasse von St. Agnes durch die Witterungseinflüsse der vergangenen Jahrzehnte komplett ausgebleicht sind. Diese müssen neu gestrichen werden. Die Kostenschätzung des Architekturbüros «Caretta Fischer Architekten» beträgt CHF 9’000.- Diese Ausgabe wird über die laufende Rechnung verbucht.

Das Wetter hat sein Spuren hinterlassen

Sanitäre Anlagen
Die Toilettenanlage im Kirchenzentrum ist veraltet und nicht behindertengerecht. Somit bedarf diese dringend einer Erneuerung. Im Fokus steht neben der Notwendigkeit der Barrierefreiheit für Rollstühle auch die Sanierung der Abwasserleitungen. Die Kostenschätzung von «Caretta Fischer Architekten» beträgt CHF 350’000.- Der Verpflichtungskredit dafür wurde von der Kirchgemeindeversammlung im Dezember schon gutgeheissen.

Hier kommt man mit dem Rollstuhl nicht durch

Unterniveausanierung Etappe 3
Im Jahr 2013 und 2014 wurden der vordere und der hintere Teil der Terrasse schon saniert. Dies war notwendig, weil Wasser durch die Terrasse in die unteren Räumlichkeiten eindrang. Dies ist jetzt ebenfalls vor dem Gebäude beim Haupteingang der Fall. Wasser läuft durch den Vorplatz in die Tiefgarage und tropft sogar weiter bis in die Kellerbauten des „Erlibacherhofs“. Als erste Notfallmassnahme wurde bereits das Leck der Tiefgarage zu den Kellerbauten abgedichtet.

Die Sanierung «Unterniveausanierung Etappe 3» war eigentlich erst in ein paar Jahren vorgesehen. Nun muss diese Arbeit schon im Frühling 2021 durchgeführt werden. Damit soll noch grösserer Schaden an der Bausubstanz verhindert werden. Da der Kork, welcher im Boden verbaut ist, verfault und komplett mit Wasser aufgesogen ist, kann dieser nicht kostengünstig ‚geflickt‘, sondern muss flächendeckend saniert werden. Die Offerte der Firma «Hans Hehlen Bedachungen Erlenbach» plus Architektenhonorar beträgt CHF 130’000.- Für diesen Betrag wird ein Verpflichtungskredit benötigt, der von der Kirchgemeinde erst in Nachhinein eingeholt werden kann.

Defibrillator
Da St. Agnes ein von der Öffentlichkeit genutztes Gebäude ist und sich oft ältere Personen darin aufhalten, ist ein Defibrillator für sofortige lebenserhaltende Massnahmen sinnvoll und wird demnächst angeschafft.

Für 2022 ist Folgendes geplant:

Brandmeldeanlage
Heutzutage ist eine Brandmeldeanlage, um Personen und (öffentliche) Gebäude in einem Brandfall zu schützen, unumgänglich. Konzepte und Offerten werden demnächst eingeholt.

Raumklimaoptimierung
Im Hochsommer kann es in der Kirche St. Agnes manchmal unerträglich heiss werden. In den Wintertagen ist die Luft sehr trocken, was für die Orgel nicht optimal ist. Eine Idee ist, den Kirchenraum zu klimatisieren und die entstehende Abwärme als Warmwasser in die Heizung abzuleiten. So könnte dieses Projekt durchaus ein Bestandteil der aktuell in der Pfarrei laufenden Diskussion sein, ob man für die kirchlichen Gebäude das Ökozertifikat „Grüner Güggel“ einholen möchte. Laut einem Telefonat mit der Firma „LUCMA Herrliberg“ ist dies grundsätzlich möglich. Weitere Abklärungen sind jedoch noch nicht erfolgt.

Ersatz Bodenbeläge
Für das Budget 2022 ist geplant, die Bodenbeläge zu ersetzen. Diese sind noch nie erneuert worden und somit inzwischen an vielen Stellen durchgetreten. Auch die Reinigung ist aufwändig. Damals wurde der Kirchgemeinde empfohlen, diesen Antrag aufgrund eines positiven Asbesttests abzulehnen, da diese Belastung im Kostenvoranschlag nicht berücksichtigt worden war. Im Jahr 2022 soll es ein Vorprojekt geben, in welchem das komplette Ausmass einer Bodensanierung zum Vorschein kommen soll. Danach wird entschieden, was sinnvoll ist und wie man fortfahren soll. Den Verantwortlichen ist bewusst, dass eine solche Sanierung durchaus ein grösserer Eingriff in das gewohnte Erscheinungsbild von St. Agnes, speziell des Kircheninnenraumes, bedeuten könnte.

Das Herzstück von St. Agnes

Planung für 2023 und die Folgejahre

Für diesen Zeitabschnitt ist vorgesehen, die Fluchtwege zu sanieren. Das heisst konkret, die Raumdecken, die Innentüren sowie die Not- und Fluchtwegbeleuchtung überprüfen zu lassen und gegebenenfalls dem heute üblichen Sicherheitsstandard anzupassen. Ebenso werden die kirchenseitigen Fenster der Sakristei und des Unterrichtszimmers sowie des Kirchenvorraumes erneuert.

2 Antworten zu “Neues aus St. Agnes Erlenbach – Kirchenpfleger Marc Haltiner berichtet

  1. Vielen Dank Marc für die interessanten Informationen zu St. Agnes.
    Als „Vater“ der vollautomatischen Lüftungsanlage im Kirchenraum stelle ich mich auch weiterhin als Beratender Ingenieur zum Nulltarif zur Verfügung, wenn es darum geht, diese Anlage mit Kühlung und Befeuchtung zu ergänzen. Viele Grüsse und vielen Dank für Deine Arbeit, Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.