Leitertaufe

Dominik Dozza übernimmt wieder die Leitung des Pfarreilagers Geschrieben am

Dominik Dozza

Wenn man Dominik Dozza vor zwei Jahren gefragt hätte, ob er das Pfarreilager nochmals leiten würde, hätte er bestimmt mit einem klaren „Nein“ geantwortet. Denn damals übergab er diese Aufgabe dem neuen Jugendarbeiter und schloss somit dieses Kapitel für sich ab. Aktuell ist die Pfarrei auf der Suche nach einem neuen Jugendarbeiter. Da nicht sicher ist, ob die Stelle bis im Sommer besetzt sein wird, wird Dominik Dozza die Leitung des beliebten Kinder- und Jugendlagers für das Jahr 2021 übernehmen.

Das Pfarreilager prägte mich mein halbes Leben

Die Organisation und Leitung des Pfarreilagers ist eine der Haupttätigkeiten des pfarreilichen Jugendarbeiters. Nach mehreren Personalwechseln ist die Stelle nach wie vor vakant. Im Jahr 2020 musste schon eine Vertretungslösung gefunden werden. Damals erklärten sich Ivan Tijan und Oliver Thalmann dazu bereit, das Lager zu leiten. Beide waren seit Kindertagen im Pfarreilager dabei und verfügten über mehrere Jahre Leitungserfahrung. Aufgrund beruflicher Verpflichtungen ist es ihnen jedoch nicht möglich, noch einmal die Leitungsverantwortung zu übernehmen. Ohne qualifizierte Leitungsperson würde das Lager jedoch nicht stattfinden können. In dieser schwierigen Situation wagte es unser Pfarreibeauftragter Matthias Westermann Dominik Dozza, den ehemaligen Jugendarbeiter der Pfarrei, wieder anzufragen. Dozza hatte das Pfarreilager während vieler Jahre zur Zufriedenheit aller Beteiligten geleitet. So war die Erleichterung aufseiten der Pfarreileitung gross, als Dominik Dozza spontan zusagte.

Das Coronavirus ist eine grosse Herausforderung bei der Planung

Die ersten Vorbereitungen sind inzwischen angelaufen. Aktuell wird das Leiterteam zusammengestellt. Je nach Anzahl junger Leiterinnen und Leiter kann die Anzahl der Teilnehmenden bestimmt werden. Natürlich ist die Planung in diesem Jahr wieder besonders anspruchsvoll, denn wegen des Coronavirus müssen zahlreiche Varianten der Durchführung erarbeitet werden. Dies geschieht vor allem an den Planungsweekends, die nicht nur der Vorbereitung, sondern vor allem auch dem Kennenlernen unter den Leitern dienen sollen. Mit Online-Sitzungen fehlt allerdings das direkte Erleben. „Dies ist herausfordernd, aber ich bin zuversichtlich, dass wir im Frühling auch wieder gewohnt planen können“, so Dominik Dozza.

Das Lager-Motto ist aktuell noch nicht bekannt. Auch die Geschichte, die sich wie ein roter Faden durch das Lagergeschehen zieht, wird erst am kommenden Planungswochenende in einer Art Zukunftswerkstatt durch die Leitungspersonen erarbeitet und festgelegt.

Mit Dominik Dozza ist nun zum Glück „ein alter Hase“ mit dabei, der Kinder und Jugendliche begeistern und anleiten kann. Dies gibt auch Sicherheit und Motivation für diejenigen unter den Leitern, die schon länger dabei sind, aber auch für die neuen Gesichter, die zur Vorbereitungsgruppe stossen werden.

So bleibt für alle Beteiligten nur noch zu hoffen, dass auch in diesem Jahr die Durchführung von Kinder- und Jugend-Freizeit-Aktivitäten vom Bundesrat erlaubt wird und somit die Kinder der Pfarrei diese einmalige Erfahrung eines hoffentlich unbeschwerten Sommerlagers machen können.

Die Anmeldeunterlagen für die Kinder werden voraussichtlich im Frühling versandt.

Eine Antwort zu “Dominik Dozza übernimmt wieder die Leitung des Pfarreilagers

  1. Na dann, hoffen wir, dass der „alte Hase“ bald wieder aus dem Vollen schöpfen kann. Danke Dominik, dass Du Dich zur Verfügung stellst. Ich drücke die Daumen, dass das Lager so „normal“ wie nur möglich durchgeführt werden kann. Viel Glück und herzliche Grüsse, Louis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.