Wechsel beim pfarreilichen Newsletter Geschrieben am

Nach den Sommerferien kommt es zu einem Wechsel im Redaktionsteam des Newsletters. Über fünf Jahre haben Diakon Matthias Westermann und Tiziana Ballabio die Verantwortung für dieses digitale Medium getragen. Weit über die Pfarreigrenzen hinweg hat der Newsletter für Interesse gesorgt. Nun geben sie diese Verantwortung ab.

 

Innovativ die Neuigkeiten der Pfarrei verbreiten

Matthias Westermann

Begonnen hat es mit einer Anregung des damaligen Kirchenpflegepräsidenten Willy Bischofberger, sich über die klassischen Publikationen der Pfarrei hinaus mit einem elektronischen Newsletter neue Adressatenkreise zu erschliessen. Mutig sollten die engen Kreise der Pfarreiöffentlichkeit verlassen und etwas Innovatives versucht werden. Die Idee fand Anklang. So machten sich im Anfang 2017 Pfarreibeauftragter Matthias Westermann und Tiziana Ballabio an die Arbeit, um dieses Projekt konkret werden zu lassen. Ihnen war schnell klar, dass es dazu fachkundige Unterstützung braucht. Sie fanden diese in Zürich, konkret in der Fachfrau Marie-Christine Schindler und der Firma «Required», einer «Digital-Agentur für Strategie, Design & Web-Entwicklung». Mit diesen Fachpersonen konnte die Frage gelöst werden, wie ein monatlicher Newsletter an den Mann und die Frau kommen kann. Ein sich selbst versendendes Mailprogramm in Verbindung mit einer überarbeiteten pfarreilichen Homepage war die Lösung.

Ein buntes Monatsmagazin mit bereits über 100 Artikel im Archiv

Tizziana Ballabio

Einarbeitungszeit und Sachverstand waren nun benötigt. Diese Aufgabe übernahm Tiziana Ballabio. Bestens vernetzt in der Pfarrei und als Angehörige der jungen Generation auch vertraut mit den Möglichkeiten der digitalen Welt, bildete sie zusammen mit Diakon Matthias Westermann das Redaktionsteam. Dieser übernahm schwerpunktmässig die inhaltliche Seite des Newsletters. Eine Art buntes Monatsmagazin der Pfarrei sollte der Newsletter werden, und schnell fand er Anklang bei den Abonnenten. Weit über 500 Personen bekamen ihn seit Mai 2017 und seitdem jeden ersten Sonntag im Monat zuverlässig zugesandt. 100 Artikel, die Mehrzahl davon aus der Feder von Matthias Westermann, befinden sich nun im Archiv: Interviews und Berichte mit journalistischem Anspruch, Kommentare zum Geschehen in Kirche und Welt, lebendige Schilderungen der Aktivitäten und Köpfe der Pfarrei.

Dank des Newsletters in Kontakt bleiben

Immer wieder lieferten neben Tiziana Ballabio auch Gastautoren aus den Reihen der Mitarbeitenden und Freiwilligen Berichte. Diese Artikel zu schreiben oder zu redigieren und in Form zu bringen, dazu noch ein Auszug aus der Monatsagenda aufzubereiten ist durchaus zeitintensiv. Der Stichtag der Veröffentlichung baute zusätzlich einen gewissen Druck auf. In regelmässigen Sitzungen des Redaktionsteams, immer begleitet und beraten durch Marie Christine Schindler, wurden die Themen der kommenden Newsletter festgelegt. Aktualität hatte jedoch immer Vorrang. Die anfängliche Sorge, irgendwann würden die interessanten Themen ausgehen, war zum Glück unbegründet. Als die Coronapandemie das Pfarreileben über Monate lahmlegte, war unter anderem der Newsletter eine der wenigen Kontaktmöglichkeiten zu den Pfarreiangehörigen. Diese nutzen immer wieder auch die Kommentarfunktion. Für das Redaktionsteam ein schöner Beweis, dass die Beiträge und vor allem die Kommentare zum Geschehen im Bistum und der Weltkirche bis heute auch (kritisch) gelesen werden.

In neue Hände gelegt

Dass dieses innovative Projekt auch gut weitergeführt wird, ist Diakon Westermann, durch andere pfarreiliche Verpflichtungen gefordert, und Tiziana Ballabio, die inzwischen Mutter einer kleinen Tochter und beruflich als Assistentin der Küsnachter Gemeindeschreiberin engagiert ist, wichtig. Selbstverständlich werden sie der neuen Newsletter-Redaktion, bestehend aus Pastoralassistent Thomas Jehle und Pfarreisekretärin Sandra Bernsteiner, mit Rat und Tat zur Seite stehen. Beiden ist übrigens der Newsletter nicht fremd: Thomas Jehle hat schon den einen oder anderen Beitrag geliefert. Sandra Bernsteiner vertrat in den letzten Monaten Tiziana Ballabio in deren Mutterschaftsurlaub.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.