Die Johannes-Passion – ein kirchenmusikalischer Höhepunkt vom Ensemble Bleu Geschrieben am

Konzert Ensemble Bleu Katholische Kirchgemeinde Küsnacht Erlenbach
Das Ensemble Bleu ist bereit

Am Wochenende vom 21. und 22. März führt das Ensemble Bleu mit Johann Sebastian Bachs Johannes-Passion eines der ergreifendsten Werke der Musikgeschichte auf. Kantor und Chorleiter Joachim Schwander schildert im Beitrag, was die Besucherinnen und Besucher erwartet.Der Eintritt zu den Konzerten in der Pfarrkirche St. Georg ist frei. Zur Deckung der Unkosten wird eine Kollekte aufgenommen.

Bachs Werk trifft mitten ins Herz

Wie schon im Weihnachtsoratorium setzt Bach in der Johannes-Passion das biblische Geschehen in emotional stark aufgeladenen Bildern um. Deutlich charakterisiert werden auch die Protagonisten. Der reuig-zerknirschte Petrus, die erboste jüdische Elite, der zunehmend verunsicherte Pilatus und der über allem stehende, stets souveräne Jesus.

Immer wieder wird der Bezug zur persönlichen Heilserfahrung hergestellt, sowohl in den Chorälen („O Hilf, Christe, Gottes Sohn“) als auch in den Arien („Von den Stricken meiner Sünden“, „Es ist vollbracht“). Letztere wirken wie Gebete, in denen der Betrachter mitleidet und sich zu einem besseren Leben bewegen lässt („Ich folge dir gleichsam mit freudigen Schritten“, „Zerfliesse, mein Herze“). Durch subtile Instrumentierung und Melodieführung trifft Bach dabei die Zuhörenden mitten ins Herz. Von dem monumentalen Eingangschor „Herr, unser Herrscher“ bis zum ergreifend schlichten Schlusschoral „Ach Herr, lass dein lieb Engelein“ wird der Bogen vom Universalen zum Individuellen hin aufgespannt. Bachs Komposition erreicht damit eine Ebene, auf der sie jeden einzelnen Menschen anzusprechen vermag. Unabhängig von dessen religiöser Neigung oder musikalischer Bildung.

Ein Kindertraum geht in Erfüllung

Ensemble Bleu St. Georg Küsnacht
Joachim Schwander am Dirigentenpult

Für mich geht mit der Aufführung der Johannes-Passion ein Bubentraum in Erfüllung, gehört das Werk doch zu meinen absoluten Lieblingswerken der Chorliteratur. Mit dem Barockorchester der Kantorei St. Georg unter Susanne von Bausznern steht uns ein erfahrenes Ensemble zur Seite. Judith Imhof (Sopran), Anne Heffner (Alt), Zacharie Fogal (Tenor, Evangelist), Grégoire May (Bass, Jesus) und Stefan Vock (Bass, Pilatus) bilden das junge, exquisite Solistenquintett. Das Ensemble Bleu und ich freuen uns darauf, unsere Begeisterung für die Klänge Bachs mit Ihnen teilen zu dürfen.

Aufführung 1: Samstag, 21. März 2020, 19.30 Pfarrkirche St. Georg
Aufführung 2: Sonntag, 22. März 2020, 17.00 Pfarrkirche St. Georg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.