Funtastic hat Rekordpublikum begeistert

Funtastic 2017

 

Vor kurzem begeisterte funtastic, der Jugendchor der katholischen Kirche Küsnacht-Erlenbach, hunderte Menschen mit seinem neuen Programm „Mir nämed dä Lift“. Ein ganzes Jahr lang hat sich der Chor fürs Moderne auf die beiden Auftritte vorbereitet. Nebst rockigen, abwechslungsreichen und emotionalen Liedern wurde den Zuschauern auch eine Musicalartige Show geboten.

Ein Hotel mit Lobby, Rezeption und motiviertem Personal

Vanessa Ruetz in ihrer Rolle als Fränzi Tobler

Der Konzertname sowie auch das Motto „Mir nämed dä Lift“ zog sich durch den ganzen Abend hindurch. Schon im Foyer des Pfarreizentrums fühlte man sich wie wenn man gerade eine Hotellobby betreten hätte. Neben einem gemütlichen Kaminfeuer konnte man sich mit Raclette verköstigen und die Hotelstimmung geniessen. Der Konzertsaal erinnerte an eine Rezeption und war mit einer Liftkulisse dekoriert. Dieser Lift sollte während des Konzertes von den Sängerinnen und Sängern repariert werden. Diese standen nicht einfach nur auf der Bühne und sangen, sondern sie agierten auch als Schauspieler. Die begeisterte Komödiantin Vanessa Joy Ruetz, welche den Chor auch bei anderen Gelegenheiten durch ihre starke Stimme unterstützt, hat dieses Stück geschrieben. Ruetz selbst verkörperte in ihrem Stück „Hotel Lift“ Fränzi Tobler, die Leiterin des Hotels. Die restlichen Chormitglieder spielten die Hotelangestellten, welche mit einer harten und strengen, aber auch immer ein wenig verwirrten Chefin klar kommen mussten.

Der Lift stand im Zentrum – auch bei den Liedern

Musik, Tanz und Show

Die vorgetragenen Lieder sollten an das Auf und Ab im Leben erinnern – wie in einem Lift. Hits wie „We go together“ aus dem Musical Grease oder die Queenbalade „We are the Champions“ zeigten, dass das Hotelpersonal immer zusammenhält. Dem fulminanten Anfang folgte das ruhigere Stück „My Immortal“. Danach brachte der Chor auf der oberen Etage der Bühne Sister-Act-Stimmung in den Saal. Nach der erfolgreichen Aufklärung mehrerer „Diebstähle“ präsentierte der Chor im Anschluss passend dazu das Prinzenlied „Alles nur geklaut“. Als zum Schluss alle Hotelgäste ihre Extrawünsche bekommen hatten und der Tag im Hotel sich dem Ende zuneigte, feierte der Chor seinen wohlverdienten Feierabend mit dem Bon Jovi Hit „It’s my life“.

Nicht nur ein Highlight für die Ohren

Ein Team!

Das Publikum belohnte dies mit einer Standing Ovation, so dass der Chor noch mit „Seasons of Love“ nachlegte. Die Passagen der Solisten Marc Haltiner und Vanessa Ruetz sorgten dabei für Gänsehaut. Zum Schluss zeigte der Chor nochmals sein ganzes Können im musikalischen Meisterstück „Bohemian Rhapsody“ von Queen.

Die Band hat den modernen Chor begleitet. Sie verkörperten dabei die Bauarbeiter im Hintergrund. Die leidenschaftlichen Hobbymusiker Dominik Dozza, Marc Haltiner, Christian Greiner, Daniel Franzen und Danny Bucher spielten die Songs mit einer unglaublichen Professionalität und Freude. Für die Lichtshow und die Akustik war das vierköpfige Team von Nox-Multimedia zuständig. Ästhetisch wurde das Ganze abgerundet von ansprechenden Choreographien. Diese wurden von Jennifer Rusterholz, der Leiterin der Tanzschule Küsnacht einstudiert. Auch hier bewies der Chor noch einmal sein Können, so dass das Konzert nicht nur zu einem musikalischen, sondern auch visuellen Highlight wurde.

Der Konzertsaal musste noch vergrössert werden

Das Pfarreizentrum wurde regelrecht durch einen Ansturm von Zuschauern überrannt. Der Konzertsaal musste kurz vor Konzertbeginn durch das Herausnehmen einer Trennwand sogar noch vergrössert werden. Der Chor durfte seine Freude am Singen, Tanzen und Schauspielern rund 850 Zuschauerinnen und Zuschauern präsentieren – so viele wie noch nie zuvor! Überzeugt hat der ganze Abend vor allem durch die Leidenschaft und Professionalität auf der Bühne, sowie durch den Zusammenhalt und Teamgeist der jungen Sängerinnen und Sängern und den zahlreichen Mithelfenden.

Funtastic